Artikelbild

Germania Fulda – TSV Bachrain II 2:2 (2:2)

Datum: 08.04.2018 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 2. Mannschaft

Nachdem das Spiel gegen Oberrode trotz deutlicher Verstärkung aus der ersten Mannschaft abgegeben wurde, sollte heute mehr erreicht werden.

Die wichtigsten Szenen und alle Tore spielten sich in der ersten Halbzeit ab. Germania war trotz einiger Ausfälle die Mannschaft, die über weite Strecken das Spiel bestimmte. Zumindest in den ersten zwanzig Minuten konnte sich unsere Elf nur vereinzelt lösen, aber Germania war insgesamt im Abschluss zu harmlos, wobei Alexander Gerigk im Tor auch ein sicherer Rückhalt war. Den ersten Gegentreffer musste sich die Mannschaft komplett anrechnen. Alle warteten auf den Pfiff beim Freistoß durch Germania, bis dann aber klar war, dass das Spiel schon wieder weiterlief, war es auch schon geschehen (11.). Julian Fuchs hatte dann den Ausgleich auf dem Fuß, beim Schuss aus vollem Lauf wurde er geblockt, am Fuß getroffen, während der Ball an der Latte landete (25.). Es sah nach einer schweren Verletzung aus, er konnte dann aber angeschlagen weitermachen. Den Freist0ß an der Strafraumlinie, der daraus folgte, verwandelte Kapitän Florian Heil direkt. Im weiteren Verlauf kam unsere  Mannschaft dann etwas besser ins Spiel, die Zuspiele im Aufbau waren aber oft zu unpräzise. Man merkte, dass die Mannschaft in dieser Zusammensetzung noch nicht gespielt hatte. Dann wieder große Hoffnung auf Bachrainer Seite. Nachdem der Ball mehrfach quer gelegt wurde, erzielte Fuchs den Führungstreffer (41.). Leider führte dann ein Abwehrfehler noch vor der Pause zum Ausgleich.

Nach der Pause zog unsere Mannschaft dann etwas an, bei Germania schwanden so langsam die Kräfte. Die größte Gelegenheit hatte dann Benjamin Rancke auf dem Fuß, nachdem er von Stefan Ohneiser bedient worden war. Er schoss aber aus 5 m den Torwart an (53.). Im weiteren Verlauf sah man dann ein ausgeglichenes Spiel, das auch kampfbetont war, wobei nur noch wenige Gelegenheiten auf beiden Seiten herausgespielt wurden. Alexander Gerigk erwies sich aber als zuverlässiger Schlussmann.

Ein Sieg war heute möglich, bei der Aufstellung fast Pflicht. Aber nach den Chancen auf Seiten Germanias wäre auch eine Niederlage möglich gewesen, so dass die Punkteteilung gerecht ist.

Unsere Elf:
Gerigk; Mackenrodt, Diegelmann, Cvijic, Memedi, C. Katzer, Heil, Rancke, Fuchs (72. D. Katzer), S. Ohneiser, Jalal.

Fotos vom Spiel

Share Button