Artikelbild

Haimbacher SV – TSV Bachrain 4:3 (1:2)

Datum: 27.10.2019 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Unter ungünstigen Witterungsbedingungen war man heute angetreten, um in Haimbach zu punkten, auch wenn die Verletztenliste nicht kleiner geworden war.

Beide Mannschaften spielten von Beginn an nach vorne, das Mittelfeld wurde schnell überbrückt. Trotzdem ging im Aufbauspiel auf beiden Seiten der Ball schnell nach vorne. Ein Haimbacher Freistoß ging in der 6. Minute knapp am Tor vorbei, die erste echte Chance. Doch auch unsere Elf drückte nach vorne. Andreas Weber stellte den gut aufgelegten Haimbacher Torwart auf die Probe mit einem Schuss auf das lange Eck (8.). Dann wieder Haimbach aus 5 m über das Tor (11.). Lovre Vukoja mit der nächsten Gelegenheit aus 16 m, der Torwart kam noch mit den Fingerspitzen dran (14.). Dann die schönste Kombination des Spiels: Mischa Cvijic leitete den Ball direkt auf Jan Brähler weiter, der eine mustergültige Flanke schlug, die Andreas Weber ebenso schön verwertete (15.). Vukoja scheiterte kurz darauf aus kurzer Distanz (18.). Haimbach konnte dann in der 23. Minute ausgleichen. Als Haimbach den Ball nicht richtig wegbekam, zog Cvijic aus 18 m ab und traf zur erneuten Führung (28.). Diese Führung konnte bis zur Pause gehalten werden, wobei Haimbach immer ruppiger einstieg, was einige gelbe Karten zur Folge hatte.

Doch leider setzte sich der positive Trend nicht fort. Als die Abwehr den Ball mal wieder nicht aus dem Strafraum bugsieren konnte, fiel schon bald nach der Pause der Ausgleich (49.). Doch unsere Elf steckte nicht auf. Weber und Klüber liefen nebeneinander auf den gegnerischen Torwart zu, Klüber nahm dann den Ball, scheiterte aber wieder am Torwart (58.). Im nächsten Angriff hatte Weber den Torwart per Kopf schon überwunden, doch der fischte den Ball noch vor der Torlinie ab (59.). Haimbach hatte in dieser Phase zunehmend Probleme im Spielaufbau, was aus Frust dann auch zu einer gelb-roten Karte führte (78.), wobei die Überzahl aber nicht von uns genutzt werden konnte. Als dann doch einmal unsere Abwehr ausgespielt wurde, fiel das 3:2 (72.), bevor dann aufgrund der Nässe der Ball unserem Keeper Zentgraf unglücklich durch die Hände rutschte, was zum 4:2 führte (83.). Maurus Klüber konnte dann in der 86. Minute noch den Anschluss erzielen, aber es reichte nicht zum Unentschieden, auch wenn der aufopferungsvoll kämpfende Julian Fuchs in der Nachspielzeit noch den vierten Treffer per Kopf hätte erzielen können.

Ein unglücklicher Punktverlust, aufgrund der Torchancen hätte der Sack mehrfach zugemacht werden können. Jetzt noch das Spiel gegen Welkers am kommenden Sonntag, dann kann man erst einmal in der Winterpause die Blessuren kurieren.

Unsere Elf:
Zentgraf; Sondergeld, Fuchs, Ph. Pappert, N. Diegelmann, Vukoja (46. Hämel), J. Brähler, Weber, Cvijic, Klüber, Acar.

Share Button