Artikelbild

SG Barockstadt Fulda III – TSV Bachrain 2:4 (0:2)

Datum: 19.05.2019 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Bei bestem Fußballwetter musste unsere Elf bereits zur Mittagszeit in Lehnerz antreten. Es dauerte auch 5 Minuten, bis alle wach waren.

Nach den ersten fünf Minuten übernahm unsere Mannschaft das Zepter und bestimmte das Spiel. Das lag auch daran, dass man den Gegner frühzeitig störte und gar nicht ins Spiel kommen ließ, zumal Barockstadt vorne auch besser besetzt war als hinten, was man dann in der zweiten Halbzeit sehen konnte. Besonders der heimische Torwart hatte so seine Probleme. In der 17. Minute lief der Bachrainer Angriff über die rechte Seite, kam in die Mitte, Görens Schuss wurde teilweise geblockt und gelangte so auf den zentral postierten Maurus Klüber, der den Ball aus 7 m im Kasten unterbrachte. Tim Sondergeld kam dann für den leicht angeschlagenen Philipp Lesser (22.) und führte sich gut ein mit einer Flanke von rechts, die der Torwart nicht festhalten konnte, so dass Weber abstaubte (24.). Weber und Klüber hatten dann noch weitere Chancen, doch die Führung konnte nicht erhöht werden.

In der zweiten Halbzeit dann ein umgekehrtes Bild. Barockstadt übernahm das Spiel, Zentgraf musste vermehrt eingreifen (46.) oder sich auf die Latte verlassen (48.). Das Spiel verflachte etwas, Bachrain störte nicht mehr so früh. So war der Anschlusstreffer von Szilagy, der steil geschickt wurde, nur eine Frage der Zeit (71.). Doch die Antwort folgte prompt: Klüber wurde von Weber geschickt, musste aber bis an die Auslinie und traf von dort aus extrem spitzen Winkel am Torwart vorbei gegen die Laufrichtung ins lange Eck, ein fast unmöglicher Schuss, aber drin (75.). Barockstadt setzte aber nach, traf auch noch mal die Latte (80.), doch Andreas Weber erlöste die Fans, als er den Steilpass von Klüber verwertete (82.). Der nächste Gegentreffer blieb dann aber ein Schönheitsfehler, als Szilagy einen Konter verwertete (83.).

Drei Punkte und gut! An den Nachlässigkeiten und den Schwächephasen kann man weiter arbeiten. Am Freitag dann um 19 Uhr Saisonabschluss am heimischen Geisküppel.

Unsere Elf:
Zentgraf; Ohneiser, Raab, Ph. Lesser (22. Sondergeld), Diegelmann, Gören (76. Deryabin), Link, Cvijic (77. Ph. Lesser), Weber, Klüber, Vukoja.

Share Button