Artikelbild

SG Edelzell/Engelhelms – TSV Bachrain 1:4 (1:0)

Datum: 08.09.2019 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Endlich mal ein 6-Punkte-Wochenende! Nach dem Sieg in Künzell konnte auch das zweite Derby erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Vorzeichen waren gut, aber der Beginn des Spiels zeigte eine schnell nach vorne spielende SG, die schon gleich Schwächen in der Abwehrzentrale Bachrains aufdeckte. So kam der Gastgeber in der 5. und auch in der 6. Minute zu aussichtsreichen Chancen, die noch vergeben wurden. Aber es war wieder Sautner, der von der Bachrainer Abwehr nicht neutralisiert werden konnte und zur Führung traf, als er zentral gegen den herausstürmenden Dennis Zentgraf einschoss (10.). Danach folgte ein Spiel mit vielen Ballverlusten im Mittelfeld auf beiden Seiten, das Spielniveau verflachte. Maurus Klüber verpasste zwei Mal den Ausgleich (13., 33.), aber auch Edelzell/Engelhelms hatte Chancen, wobei die beste vom herauslaufenden Dennis Zentgraf entschärft wurde (35.). Danach scheiterten der wieder genesene Sezer Gören (37.) und auch Andreas Weber nach Vorlage von Klüber. Trotzdem hätte sich auch keiner beklagen können, wenn die Heimmannschaft höher in Führung gelegen hätte.

In der zweiten Hälfte zeigten die Bachrainer, dass sie sich in der Pause was vorgenommen hatten. Eine Flanke von Gören wurde in Hüfthöhe von Weber per Kopf aus kurzer Distanz verwandelt (53.). Ein schöner Heber von Raphael Link über den etwas zu weit vorne stehenden gegnerischen Torwart aus 25 m klatschte nur an die Latte (58.), das war aber nur ein weiteres Signal für die Fortsetzung des Sturmlaufs. Andreas Weber verwandelte dann einen Handelfmeter sicher (69.). Nur wenig später kam eine schöne Flanke von Ferit Acar in das Strafraumzentrum, Weber verpasste mit dem Kopf nur knapp, aber Maurus Klüber stand nur einen Meter hinter ihm und hämmerte den Ball ins Netz (72.). Der eingewechselte Mischa Cvijiv leitete dann das nächste Tor ein, indem er sich rechts durchsetzte und einen Konter startete, seine Hereingabe konnte von Maurus Klüber verwertet werden (87.).

Das Duo Weber/Klüber sorgte besonders in der zweiten Halbzeit für Bewegung und Druck auf die Heimabwehr. Die Zuarbeit aus dem Mittelfeld verbesserte sich, so dass der Sieg letztendlich verdient war.

Unsere Mannschaft:
Zentgraf; P. Pappert, Sondergeld, Stakic, Fuchs, N. Diegelmann, Gören, Link, Klüber, Acar, Weber, Cvijic, Vukoja.

Share Button