Artikelbild

SG Hessen Hersfeld – TSV Bachrain 1:6 (0:4)

Datum: 28.08.2015 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Ein sicherer Sieg, so wie man ihn erwartet hatte, doch das Ergebnis täuscht. Unsere Mannschaft hätte aus der Überlegenheit mehr machen müssen und hat in der Defensive wieder Schwächen gezeigt.

Es ging gleich gut los in Bad Hersfeld beim Tabellenschlusslicht. Ein Freistoß durch Raphael Link von halb rechts aus 25 m findet den Weg zum Tor, der Torwart konnte nicht festhalten, so dass Niklas Herber abstauben konnte (3.). Eine Hereingabe von Curic auf Tukeric hätte zum zweiten Treffer führen müssen, aber Marijan Tukeric traf nicht richtig und der Torwart konnte zur Ecke lenken (15.). Der folgende Eckball führte dann zum zweiten Treffer durch Niklas Herber, dieses Mal per Kopf (16.). Danach weiter nur ein Spiel in eine Richtung, der Ball wurde lange in unseren Reihen gehalten, man versuchte die schnellen Außen (Curic, Stenger) anzuspielen, was aber nur teilweise gelang. Hersfeld harmlos mit vielen Ballverlusten bereits im Mittelfeld, wo aber auch Madzar und Marius Link schnell dagegen hielten. Ein schöner Heber von Pavic auf Stenger in den Strafraum, Stenger umspielte den Torwart und schon war das dritte Tor da (25.). Stenger besorgte dann auch noch den vierten Treffer vor der Pause, als er mit einer schönen Körperdrehung den Torwart ausspielte und locker einschieben konnte (39.). Eigentlich hätte es zur Pause mindestens zwei Tore mehr geben müssen.

Die zweite Halbzeit zeigte dasselbe Bild. Bachrain beherrschte das Spiel, machte aber zu wenig aus seiner Überlegenheit. Man spielte mehr quer, als dass man mal versuchte, über Doppelpässe in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Fuchs und Tukeric scheiterten kurz hintereinander (52./53.), Raphael Link traf mit einem schönen Schuss aus 22 m nur das Lattenkreuz (54.). Dann noch die gelb-rote Karte für Hersfeld (55.). Jetzt hätten eigentlich alle Tore für unsere Elf offen stehen müssen. Aber die Chancenverwertung ließ weiterhin zu wünschen übrig, es fehlte nach und nach auch etwas der Elan, unsere Elf ließ sich ein bisschen von dem schlechten Hersfelder Spiel nach unten ziehen. Eine schöne Diagonalflanke von Raphael Link verwertete Curic aus dem Lauf (59.). Doch Hersfeld mühte sich redlich, wenn auch die Mittel nur begrenzt waren. Trotzdem brachte der erste echte Hersfelder Angriff nach einem Freistoß den Anschlusstreffer, wobei hier wieder die in letzter Zeit häufiger zu beobachtenden Schwächen unserer Defensive offenbar wurden (61.). Den Endstand erzielte dann Robby Neuhäußer ungewohnt mit dem Fuß, nachdem Marius Link im Strafraum nach einem Eckball an der Abwehr gescheitert war (72.).

Trotz zahlenmäßiger Überlegenheit hat unsere Elf die zweite Halbzeit nur 2:1 gewonnen. Man kann unseren Mannen allenfalls zugute halten, dass sie sich schon für das Spiel am Sonntag geschont haben, aber bei der großen Überlegenheit hätten mehr Treffer rausspringen müssen. Das hätte sich bei einem anderen Gegner irgendwann gerächt.

Unsere Elf:
Kania; Pavic, Kröning (46. Neuhäußer), N. Herber (64. Friess), R. Link, Curic, Fuchs, Tukeric (58. Ruch), Stenger, Madzar, M. Link.

Bilder vom Spiel

Share Button