Artikelbild

SG Kerzell – TSV Bachrain 3:1 (1:1)

Datum: 25.09.2016 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Die Niederlage beim Tabellenletzten war besonders deshalb schmerzlich, weil die Art und Weise des Zustandekommens der Niederlage so bedauerlich war.

Eigentlich begann alles wie erwartet. Kerzell verkroch sich in der eigenen Hälfte, während unsere Elf bei strahlendem Sonnenschein den Ballbesitz suchte und einen vorsichtigen und sicheren Spielaufbau umsetzen wollte. Dabei war das Abtasten fast schon etwas übertrieben, bevor unsere Elf zum eigenen Spielaufbau kam und nicht nur den Ball hinten quer schob. Nach und nach erhöhte unsere Mannschaft dann den Druck, agierte aber immer noch ein wenig gehemmt, was z.B. dadurch zum Ausdruck kommt, dass der erste Eckball erst nach über einer halben Stunde erreicht wurde. Ein schöner Angriff jedoch ließ wieder Hoffnung aufkommen und führte auch zum 0:1. Nach Balleroberung durch Marius Link verlängerte Sarvan per Kopf auf Schenkel, der drei Kerzeller schwindlig spielte und dann nach innen passte, wo Madzar dankbar annahm (20.). So hätte es weitergehen können. Sarvans Schuss in der 33. Minute wurde vom Torwart abgewehrt, Ohneiser traf den Ball beim Schuss nicht richtig (37.). Doch dann war unerklärlicherweise Schluss, aber nicht nur bei einzelnen, sondern bei allen Bachrainer Spielern. So führte dann eine Kerzeller Hereingabe zum Missverständnis zwischen Raphael Link und Keeper Felix Kania, woraus dann per Eigentor der Ausgleich resultierte (39.).

Die zweite Hälfte begann recht ausgeglichen, unsere Elf wirkte aber fast wie gelähmt. Spielertrainer Marius Link wechselte sich dann noch selber aus, nachdem er bereits in der ersten Hälfte eine Platzwunde erlitten hatte und auch stark gelb-rot gefährdet war. Für ihn kam Marijan Tukeric (60.), die Abwehr stellte sich dann auf eine Dreierkette um. Kurz danach rettete Sarvan für seinen bereits geschlagenen Torhüter (61.), ein Konter brachte dann jedoch den Führungstreffer für Kerzell (72.). Nur noch vereinzelt kam unsere Elf vor das gegnerische Tor, ein echtes Aufbäumen sieht jedoch anders aus, auch wenn Velic und Madzar noch gute Chancen hatten, die aber vergeben wurden. So fiel dann durch einen weiteren Konter der dritte Treffer für Kerzell, die damit ihr Oktoberfest ausgelassener feiern konnten (88.).

Es ist schon eigenartig, dass unsere Elf ihr Potenzial nicht ausreichend abrufen kann und dann manchmal unerklärlicherweise kollektiv in den Rückwärtsgang schaltet. Gegen Haimbach am kommenden heimischen Oktoberfestwochenende muss eine Reaktion folgen.

Unsere Aufstellung:
Kania; Pavic, R. Link, Sarvan, M. Link (60. Tukeric), Ohneiser, Lesser, Schenkel, N. Diegelmann, Madzar, Velic.

Bilder vom Spiel

Share Button