Artikelbild

SG Michelsrombach/Rudolphshan – TSV Bachrain 1:3 (0:2)

Datum: 12.05.2019 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Heute mussten drei Punkte her, um das Selbstvertrauen der Mannschaft weiter zu verstärken und den guten Eindruck der letzten Wochen zu verfestigen.

Dementsprechend agierte unsere Elf dann auch: Man war beweglich, griff den Gegner früh an und versuchte, nach vorne zu kombinieren. Dadurch hatte Andreas Weber schon zwei Chancen in den ersten 5 Minuten. Die Fans mussten dann aber auch nicht lange warten, da wurde Patrick Lesser im Strafraum vom Torwart gelegt, den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Weber sicher (9.). Doch danach erwachte die Heimmannschaft und versuchte etwas mehr nach vorne zu spielen. Dabei agierten sie aber recht harmlos, viele Bälle gingen im Aufbauspiel verloren. Allerdings ließ sich unsere Elf etwas von dieser Spielart anstecken. Trotzdem kam Cvijic mit einem Schuss aus 18 m zu einem Lattentreffer (19.). Raab scheiterte nach Eckball zwei Mal. Die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte gewann unsere Mannschaft dann wieder vermehrt die Zweikämpfe im Mittelfeld. Weber markierte dann mit einem schönen Schuss in den Winkel aus 16 m auch folgerichtig den zweiten Treffer für unsere Mannschaft.

Nach den etwas trägen Phasen in der ersten Hälfte erhoffte man sich dann in der zweiten Hälfte mehr Konzentration, doch ein verpasster Kopfball führte dann mit einem langen Heber über den etwas zu weit vor seinem Kasten postierten Zentgraf zum Anschlusstreffer (48.). Auch danach spielte die Heimmannschaft weiter offensiver als in der ersten Hälfte, so dass sich Zentgraf einmal kräftig strecken musste (57.). Aber ab der 70. Minute nahm dann unsere Mannschaft wieder das Zepter in die Hand, Weber, Cvijic und Patrick Lesser vergaben aber aus teilweise aussichtsreicher Position. Ein schöner Pass von Patrick Lesser auf den steil startenden Maurus Klüber leitete dann aber den dritten Bachrainer Treffer ein, den sich Maurus Klüber nicht nehmen ließ (77.).

Ein sicherer Sieg, der allenfalls nach dem frühen Gegentreffer in Hälfte zwei in Gefahr zu geraten schien, aber die Mannschaft kämpfte wacker und ließ sich nicht unterkriegen. Man versuchte zu kombinieren und konnte phasenweise auch recht ansprechend nach vorne spielen. Das macht Hoffnung für die beiden letzten Spiele. Gar nicht auszudenken, wo die Mannschaft jetzt stehen könnte, wenn sie sich von Anfang an so präsentiert hätte.

Unsere Elf:
Zentgraf; Ph. Lesser, H. Ohneiser, Vukoja (70. Sondergeld), Raab, Albert, Cvijic, Patr. Lesser, Klüber, Gören (59. Link), Weber (83. Deryabin).

Share Button