Artikelbild

SG Sickels – TSV Bachrain 0:1 (0:0)

Datum: 24.10.2021 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Geschafft! Das Ziel Aufstiegsrunde wurde heute vorzeitig erreicht, auch wenn es dazu etwas Glück brauchte.

Konzentriert und engagiert ging unsere Mannschaft zu Werke. Aus einer stabilen Abwehr heraus wurde versucht zu kombinieren, was jedoch nur begrenzt gelang, zumal das Geläuf recht tief und feucht war. Auf beiden Seiten spielte sich viel im Mittelfeld ab, packende Torraumszenen waren Mangelware. Die erst Bachrainer Chance hatte Lesser, dessen Schuss aber mit einer Grätsche durch den guten Sickelser Torwart entschärft wurde (25.). Sven Kascherus-Vey auf Bachrainer Seite musste erst in der 30. Minute beherzt eingreifen, um eine Führung der Heimmannschaft zu verhindern. Im weiteren Verlauf geschah nicht mehr viel, so dass die Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause gingen.

Nach der Pause ein gleichartiges Bild: Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, der letzte entscheidende Pass in die Spitze gelang jedoch kaum. Wenn doch ging der Ball dann noch verloren oder die Schüsse waren zu unpräzise oder zu schwach. Bei unserer Elf rackerte in der Abwehr vor allem Julian Fuchs, der im Zentrum noch die letzten Löcher stopfte, wenn seine Spielnachbarn überlaufen wurden, was aber zum Glück nicht oft vorkam, zumal auch das Mittelfeld gut nac hinten mitarbeitete. Sondergeld hatte schon kurz nach der Pause einen guten Distanzschuss zu bieten, der aber pariert wurde. Die vielleicht schönste Kombination wurde leider auch nicht durch ein Tor gekrönt, als Martin Vrgoč mit einem genialen Pass auf Mischa Ristic schickte, dieser dann aber doch noch scheiterte. Kascherus-Vey war bei den wenigen Sickelser Angriffen auch auf dem Posten, so dass sich trotz einer leichten Feldüberlegenheit Bachrains alle mit einem Unentschieden abgefunden hatten. Doch ein Spiel dauert nun mal, bis der Schiedsrichter abpfeift, wofür unsere Elf schon oft gestraft wurde. Doch dieses Mal gelang der Siegtreffer, als Sickels nach einem Eckball den Ball nicht wegbekam und im Strafraum letztlich Marius Link die Übersicht behielt und im Gedränge aus kurzer Distanz einschob (90.+4).

So war dieses Mal das Glück auf unserer Seite, wobei sich unsere Elf für den nicht nachlassenden Einsatz dann doch noch belohnte und nun entspannt in das Spiel am kommenden Sonntag gehen kann.

Unsere Elf:
Kascherus-Vey; Ph. Pappert, Sondergeld, R. Link, Fuchs, Ristic (74. Kleinod), Weldetnsae, Vrgoč, J. Brähler, Lesser, M. Link.