Artikelbild

SG Sickels – TSV Bachrain (Frauen) 2:1 (1:0)

Datum: 19.09.2020 | von: Bernd Katzer | Kategorie: Frauenmannschaft

Das erste Pflichtspieltor (s. Beitragsbild) der neu formierten Frauenmannschaft des TSV Bachrain hat leider nicht zum Sieg gereicht.

Bei herrlichem Fußballwetter (im Schatten war es erträglich, auf dem Platz waren Trinkpausen nötig) startete unsere Elf mit großem Engagement und Tempo. Sickels hielt dagegen und gewann zunächst noch die meisten Zweikämpfe. Leider kam es auch durch einen Abwehrfehler zur Sickelser Führung bereits in der 6. Minute. Davon ließen sich die Spielerinnen von Trainer Robby Neuhäußer aber nicht entmutigen und kämpften sich wieder ins Spiel, das nach und nach immer ausgeglichener wurde. Auch die eigenen Ausflüge in die gegnerische Hälfte wurden immer häufiger und auch spielerisch erarbeitet, wobei besonders die schnellen Spielerinnen wie Luisa Witzel und Lorena Zaczyk immer wieder mal Nadelstiche setzen konnten, die aber leider nicht zum Erfolg führten, weil die abschließenden Schüsse entweder zu schwach oder zu unpräzise waren. Der Spielverlauf bis zur 45. Minute ließ durchaus Hoffnung auf die zweite Hälfte aufkommen.

Mit vollem Eifer ging es nach der Pause dann in die zweite Hälfte, wobei die recht zahlreich mitgereisten Bachrainer Fans noch näher dran waren, weil sie jetzt auf der Sturmseite des TSV standen. Man hatte den Eindruck, dass Sickels eher unter den Temperaturen zu leiden hatte als unsere Frauen, die noch ein paar mehr Körner abrufen konnten. Trotzdem kam es dann durch eine gute Einzelleistung noch zum zweiten Gegentreffer (60.). Trotzdem gingen unsere Bemühungen nach vorne weiter, so dass es dann zu einer Strafraumszene kam, in der Lorene Zaczyk gelegt wurde. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Josefine Auth (s. Berichtsbild) und trug sich somit als erste Torschützin der Fußballfrauen in diesem Jahrtausend ein (64.). Danach konnten noch einmal weitere Kräfte mobilisiert werden, die aber nicht mehr zum Ausgleich reichten. Bei einem gegnerischen Lattentreffer hatten wir auch sogar noch einmal richtig Glück.

Eine weitere deutliche Steigerung unseres Teams zu den Vorbereitungsspielen und zum ersten Ligaspiel. Jetzt muss nach und nach die Nervosität abgelegt werden, die zu einem extremen Respekt vor dem Gegner führt, sodass das eigene Können nicht abgerufen werden kann.

Unsere Aufstellung:
Martini; Bornscheuer, Klostermeier (27. Adam), Seedorf (46. Riemann), Auth (geb. Klein), Burg (84. J. Reisinger), Witzel, Kotzian, Lug, Roth, Zaczyk

Eigene Bilder vom Spiel

Danke auch an Christine Görlich für die Fotoserie auf Osthessenzeitung.de