Artikelbild

SV Großenlüder – TSV Bachrain 2:0 (1:0)

Datum: 27.08.2017 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Nur kurzzeitig blitzte das Können unserer Mannschaft auf, was aber nicht ausreicht, um bei einem spielerisch unterlegenen Gegner, der sich voll auf die Defensive konzentriert, drei Punkte zu holen.

Die erste Viertelstunde war sehr ansehnlich. Bachrain kontrollierte das Spiel, hatte mehr Ballbesitz und setzte darauf das Bollwerk von Großenlüder spielerisch zu überwinden. Danach schlichen sich wieder zunehmend Ungenauigkeiten bei den Pässen ein, oft wurde zu spät abgespielt, die Rückwärtsbewegung war zu träge. So kam es dann durch einen sauber vorgetragenen Konter zur Führung der Heimmannschaft nach 23 Minuten, als drei Großenlüderer sechs Bachrainer ausspielten und Kania im Tor machtlos war. Die Unsicherheiten im Passspiel setzten sich nach dem Rückstand noch stärker fort, allerdings war Großenlüder auch nicht in der Lage ein wirkungsvolles Angriffsspiel aufzuziehen. Nach einer Flanke zog Stefan Ohneiser den Kopfball aus 5 m über das Tor (39.), Marko Madzar zog seinen Schuss aus aussichtsreicher Position direkt auf den Torwart (44.). Das waren schon die Angriffshighlights auf Bachrainer Seite in der ersten Hälfte. Für die Möglichkeiten, die die Mannschaft personell hat, viel zu wenig.

Auch nach der Pause wieder 15 Minuten überlegenes Spiel auf Bachrainer Seite, aber ohne nennenswerte Torchance, weil man häufig gar nicht in die Nähe der 16-m-Raums kam. Nur eine Flanke von Patrick Lesser scharf vor dem Tor vorbei kam auf Raphael Link, der aber neben das Tor zog (60.). Danach weiter Großenlüder in der eigenen Hälfte, Bachrain bemüht, musste aber oft in die Breite quer spielen, da auf beiden Außenpositionen im Sturm zu wenig Bewegung und Dynamik war. Die Bälle wurden auch im Mittelfeld zu schnell wieder verloren. Die Energie, die in Diskussionen gesteckt wurde, hätte man lieber in das eigene Spiel investiert. Die Rückwärtsbewegungen erfolgten viel zu langsam und behäbig, was gegen einen offensiv stärkeren Gegner in zahlreiche Gegentore gemündet wäre. Philipp Lesser rannte sich auf der rechten Seite die Lunge aus dem Leib, als müsste er für seinen Namensvetter noch mitlaufen. Da dieser Einsatz dann auch nicht von Erfolg gekrönt war, kam es dann letztlich aus Frust zu Fouls und der gelb-roten Karte für Philipp Lesser kurz vor dem Ende.  In der dritten Minute der Nachspielzeit brachte dann ein Konter den Endstand. Auch hier war Kania machtlos.

Zu wenige Spieler brachten heute ihr übliches und mögliches Niveau, nach Ballverlusten ließen besonders die Offensivkräfte zu schnell die Schultern hängen. Der Trainer ist jetzt gefordert, den einzelnen Spielern konkret ihre Defizite dieser Partie aufzuzeigen und bei dem einen oder anderen mehr Engagement zu fordern.
Da unsere zweite Mannschaft bei Personalmangel auch keine Punkte bei Buchonia Fulda holen konnte, blieb von den möglichen sechs Punkten an diesem Sonntag nicht mal einer.

Unsere Elf:
Kania; Ivkovic, Fuchs (64. Gerigk), Philipp Lesser, Cvijic, H. Ohneiser, Link, Klüber, Madzar, S. Ohneiser, Patrick Lesser.

Share Button