Artikelbild

SV Hofbieber – TSV Bachrain 0:0 (0:0)

Datum: 04.09.2020 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Nach der langen Corona-Pause und unter dem neuen Trainer Marius Link war beim heutigen Auswärtsspiel erst einmal nicht klar, wo die Mannschaft steht, zumal die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele eher enttäuschend waren. Aber es waren ja auch nur die Vorbereitungsspiele. Unsere Mannschaft hat sich über 95 Minuten tapfer geschlagen und die Heimmannschaft recht gut im Griff gehabt.

Viele mitgereiste Fans waren skeptisch, wurden aber von der Mannschaft eines Besseren belehrt. Unsere Elf ging motiviert und kontrolliert ins Spiel und zog ihr Konzept aufopferungsvoll bis zum Ende durch. Die erste Viertelstunde gehörte Hofbieber, wo man aber auch schon sehen konnte, wie die Mannschaft zum Erfolg kommen wollte. Überwiegend lange und hohe Bälle von außen, bevorzugt von der rechten Seite. Unsere Abwehr, die zeitweise aus zwei Viererketten bestand, war aber sicher positioniert und hatte dann auch mit Moritz Pappert einen sicheren Rückhalt. Besonders in der Abwehrarbeit konnte man sehen, wie gut das Konzept von Trainer Marius Link umgesetzt wurde: Jeder kämpfte für den anderen mit. War mal ein Spieler überspielt, stand schon mindestens ein weiterer parat, so dass es in der ersten Halbzeit zu keiner richtig brenzligen Situation kam. Stattdessen hätte Jan Brähler mit etwas Glück und Zuversicht auch den Führungstreffer erzielen können, als er verfolgt von einem Gegenspieler auf den Torwart zulief, sich dann aber zu spät für den Schuss entschied und zu weit zur Seite abgedrängt war (30.).

Die zweite Halbzeit lief eigentlich genauso wie die erste. Das etwas schummrige und tiefstehende Flutlicht erleichterte die Arbeit auf dem Platz nicht nennenswert, aber unsere Mannen ließen sich davon nicht beirren. Man spielte weiterhin konzentriert und extrem fokussiert auf die taktischen und moralischen Vorgaben. Jeder setzte sich für den anderen ein, es wurde von allen ein großes Laufpensum absolviert, was sich in einzelnen Krämpfen niederschlug. Etwas Erleichterung kam durch die gelb-rote Karte für Hofbieber (72.), die aber nicht zu einer Bachrainer Überlegenheit geführt hatte, weil die Kräfte nur durch die für alle sichtbare Motivation aufgebracht werden konnten. Hofbieber blieb angesichts der stabilen Bachrainer Abwehrreihen recht einfallslos. Es blieb bei Versuchen über die Außen, aber das hielt der Bachrainer Riegel. Mischa Ristic hatte dann mit einem Schuss aus 18 m noch einen Treffer auf  dem Fuß, der Torwart von Hofbieber stand aber goldrichtig. Hofbieber versuchte weiterhin anzurennen, blieb aber hilflos, wobei die Präzision auch bei der Heimmannschaft mit schwindenden Kräften massiv nachließ. Die Hoffnung auf einen erfolgreichen Bachrainer Konter wurde zwar nicht erfüllt, aber alle waren beim Abpfiff zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Das Spiel war für die Fans eine positive Überraschung. Bleibt jetzt nur noch zu hoffen, dass die Einstellung auch am Sonntag abgerufen werden kann, dann sollten drei Punkte möglich sein. Den Spielern müsste heute klar geworden sein, dass mit der gezeigten Einstellung und dem Einhalten der taktischen Vorgaben, ein Erfolg gegen die meisten Ligakonkurrenten möglich ist. Weiter so!

Unsere Aufstellung:
M. Pappert; Sondergeld, Fuchs, P. Pappert, C. Diegelmann, N. Diegelmann, R. Link, M. Link, Kocatepe (61. Deryabin), J. Brähler, Ristic.