Artikelbild

TSG Mackenzell – TSV Bachrain 0:0 (0:0)

Datum: 18.10.2020 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Beim Tabellenletzten war heute eigentlich ein Sieg Pflicht, um sich ein bisschen in der Tabelle hochzuarbeiten.

Unsere Elf zeigte auch das entsprechende Engagement, das man bei der aktuellen Situation erwarten durfte. Zweikämpfe wurden angenommen und auch gewonnen. Besonders im Mittelfeld war die Dominanz Bachrains spürbar. Mackenzell agierte unbeholfen und harmlos, wagte kaum Pässe nach vorne. Wenn sie schon mal die Mittellinie überschritten, wurden sie von der gewohnt starken Defensive unserer Elf abgefangen. Der sehr holprige Platz tat ein übriges dazu, den Spielfluss zu unterbrechen. Erster Aufreger: Unser agiler Lennart Bug wurde an der Strafraumgrenze gefoult, der Pfiff blieb aber aus (14.). Bug und Ristic brachten die Mackenzeller Defensive immer wieder durcheinander, dahinter mischten Niko Diegelmann, Ferit Acar und Trainer Marius Link den Gegner auf, doch Torchancen blieben aus.

Gleich nach dem Anpfiff hatte Lennart „Bones“ Bug den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber aus kurzer Distanz (47.). Kurz danach wieder Gedränge vor dem Bachrainer Tor: Sondergelds Schuss wurde auf der Linie geblockt, der Nachschuss von Diegelmann fand ebenfalls nicht ins Ziel. Der inzwischen eingewechselte Andreas Weber rackerte im Sturmzentrum, wurde aber nicht für seine Bemühungen belohnt, wobei seine Chance in der 82. Minute die größte Bachrainer Gelegenheit war. Aus spitzem Winkel scheiterte er am gegnerischen Torwart. Ab der 75. Minute witterte Mackenzell noch etwas Morgenluft. Der Heimsieg blieb aber verdientermaßen aus.

Unsere Schwächen liegen eindeutig in der Verwertung von Torchancen, phasenweise auch in der Erarbeitung von Torchancen. Unsere Stärke bleibt weiterhin die Defensive, die egal in welcher Besetzung in den Spielen immer einen guten Eindruch hinterlassen hat. Torwart Moritz Pappert musste erst in der zweiten Halbzeit sein Trikot schmutzig machen, vorher hatte er kaum was zu tun. Am kommenden Wochenende ist dann ein Sieg gegen Nüsttal vor heimischen Publikum Pflicht.

Unsere Elf:
M. Pappert; Sondergeld, Fuchs, P. Pappert, Kleinod, Acar, N. Diegelmann,  Ristic, Bug (51. Weber), Hämel (20. Wertmüller), M. Link.