Artikelbild

TSV Bachrain – Aulatal 2:0 (2:0)

Datum: 22.10.2017 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Nachdem am vergangenen Wochenende die Punkte in der Rhön geblieben waren, war es jetzt wichtig gegen einen Gegner aus der unter Tabellenhälfte zu punkten.

Einer der ersten Angriffe brachte auch schon die Führung: Der Ball kam nach Vorarbeit des agilen Maurus Klüber auf Madžar, der zog volley vom Strafraumeck ab und traf über den Torwart ins lange Eck. Eine für den TSV Bachrain ungewöhnlich frühe Führung, die Sicherheit gab. In der Folge spielte unsere Elf fast nur auf das Tor von Aulatal, zwingende Chancen waren aber Mangelware. Ivković wäre aber für seinen Kopfball fast belohnt worden, nur ein Verteidiger auf der Linie konnte noch klären (32.). Ein Konter brachte dann erst in der 37. Minute die erste richtige Gelegenheit für Aulatal, konnte aber von unserer Abwehr bereinigt werden. So waren fast alle geistig schon in der Kabine, als eine Flanke von Cvijić noch den Weg auf den Kopf des völlig frei stehenden Stephan Ohneiser fand, der zum Halbzeitstand einköpfte.

In der zweiten Hälfte wünschten sich die Bachrainer Fans, dass es die Pause nicht gegeben hätte. Unsere Elf kam verwandelt aus der Kabine. Die Ordnung in und vor allem vor der Abwehr war weitgehend verloren, Aulatal machte das Spiel und es ist nur der mangelnden Qualität von Aulatal zu verdanken, dass der Sieg nicht mehr ins Wanken geriet. Gar nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn der Treffer von Aulatal in der 54. Minute nicht wegen Abseits annulliert worden wäre. Diese Szene war durchaus umstritten, der Schiedsrichterassistent hatte aber sehr schnell die Fahne oben. Madžar und Stephan Ohneiser hätten noch erhöhen können/müssen, aber der Halbzeitstand hielt bis zum Abpfiff.

Gegen eine höherklassige Mannschaft wäre unsere Elf in der zweiten Halbzeit sicher noch einmal in Bedrängnis geraten. In den kommenden Spielen muss die gute Leistung über 90 Minuten abgerufen werden.

Unsere Elf:
Kania; H. Ohneiser, Ivković, Ph. Lesser, Fuchs, Cvijić, Link, Klüber, Madžar, Bojanic (86. N.Diegelmann), S. Ohneiser.

Share Button