Artikelbild

TSV Bachrain – FSG Kiebitzgrund/Rothenkirechen 5:0 (3:0)

Datum: 05.09.2021 | von: Bernd Katzer | Kategorie: Uncategorized

Heute war es wichtig, als Sieger vom Platz zu gehen, und das wurde auch umgesetzt.

Die ersten Minuten begannen noch etwas nervös und verhalten, aber man merkte es unserer Mannschaft an, die gestellte Aufgabe anzunehmen und umzusetzen. „Dosenöffner“ war dann letztlich Mischa Ristic, der seinen unermüdlichen Einsatz auf der linken Angriffseite mit eine Treffer krönte (16.). Das setzte neue Kräfte frei und man spielte schon etwas befreiter auf. Auch wenn sich die Gäste etwas aufbäumten, behielt der TSV die Kontrolle über das Spiel und kam durch Patrick Lesser zu einem weiteren Treffer, indem er den Ball abstaubte, den der gegnerische Keeper nicht abschließend kontrollieren konnte (33.). Bei diesem Tor spürte man aber den unbändigen Willen, heute noch weitere Treffer erzielen zu können. Nach einem Freistoß durch Jan Brähler, der sonst die rechte Seite fleißig und schnell beackerte, von der linken Seite war die Situation im Strafraum schon weitgehend geklärt, als ein gegnerischer Spieler Tim Sondergeld am Fuß traf und zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lesser über den Innenpfosten (39.). Der Druck auf das Tor der Gäste blieb bestehen, es kam aber zu keinen weiteren Treffern.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde ein unterhaltsames Spiel geboten, was auch dadurch an Qualität gewann, dass die Gäste weiter mitspielten und sich nicht versteckten. Vereinzelte Chancen wurde aber durch die Bachrainer Abwehr oder Torhüter Moritz Pappert vereitelt. Eine schöne Einzelleistung durch Patrick Lesser führte zum 4:0 (50.). Patrick Lesser markierte dann auch das 5:0, nachdem Jan Brähler gefoult worden war, der gute Schiedsrichter aber richtig auf Vorteil erkannte und Lesser dann überhaupt erst in die Situation brachte, das Tor zu erzielen (72.). Der Rest des Spiels lag auf Bachrainer Seite darauf, die Null zu halten, so dass damit ein unterhaltsamer Fußballnachmittag abgeschlossen werden konnte. Aktivposten über die gesamte Spielzeit war der Sturm, wobei auch Martin Vrgoč hinter der Sturmlinie eine für sein Alter ausgesprochen gute Leistung bot.

So wie heute könnte und sollte es beim Derby in Dirlos weitergehen.

Unsere Elf:
M. Pappert; Kleinof, P. Pappert, Sondergeld, Walt (73. Wertmüller), Fuchs, Ristic (70. Acar), Vrgoč, J. Brähler, Lesser.