Artikelbild

TSV Bachrain – FV Horas 0:2 (0:0)

Datum: 07.10.2018 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Nachdem die letzten drei Spieltage ohne Punktgewinn liefen, war es heute wichtig einen neuen Anlauf für drei Punkte zu nehmen, auch wenn der heutige Gegner, der am 4. Platz steht, uns die Sache nicht einfach machen würde.

Entsprechend der Aufgabe ging unsere Mannschaft das Spiel engagiert an und störte früh, wie das in der Vorbesprechung vereinbart war. Christopher Schenkel scheiterte so schon in der 9. Minute mit einem Torschuss. Es entwickelte sich ein intensives Mittelfeldspiel wobei die Torraumszenen Mangelware waren. Horas kam erst in der 33. Minute zur ersten klaren Gelegenheit mit einem Schuss knapp über das Tor. Auch danach war Horas etwas feldüberlegen, aber ohne Konsequenzen.

In der zweiten Hälfte kam Horas deutlich engagierter aus der Kabine als die Heimmannschaft, so dass die junge Horaser Truppe unsere Elf erst einmal unter Druck setzte. Erst ab der 60. Minute setzte unsere Mannschaft wieder Duftmarken, besonders nach Eckbällen. Doch dann der Schock: Elfmeterpfiff. Ein Horaser Spieler war wohl mehr auf dem Ball ausgerutscht, aber der Schiedsrichter pfiff. Den Elfmeter hielt der wieder einmal ausgesprochen zuverlässige Dennis Zentgraf (71.). Somit war das Spiel weiter offen und es entwickelte sich eine Partie, der man ein 0:0 zugetraut hätte. Hämel verpasste eine Hereingabe von Kusturic nur sehr knapp, das hätte die Führung sein müssen (79.). Fast im Gegenzug wurde der Ball in der Mitte unserer sonst sehr zuverlässigen Dreierkette durchgestochen, das 0:1 war unhaltbar (80.). Danach warf Bachrain alles nach vorne, woraus dann per Konter das 0:2 resultierte.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass die junge Horaser Mannschaft in entscheidenden Momenten schneller war und sich einige unserer Spieler mit andauernder Spielzeit zu sehr in Diskussionen mit sich, den Spielerkollegen und dem Schiedsrichter verwickelten. Hier zeigt sich trotz klarer Ansage von der Seitenlinie eine gewisse Schwäche in der Disziplin, die leider in der Folge unserer Verletzungsmisere ungeahndet bleiben musste. Daran muss sich schnell etwas ändern.

Unsere Elf:
Zentgraf; Raab, Ivković, Cvijić (46. Fuchs), Vukoja (76. C. Katzer), Kocatepe, H. Ohneiser, S. Ohneiser, Hämel, Schenkel, Šandrk (73. Kusturić).

Share Button