Artikelbild

TSV Bachrain – Haimbacher SV 2:0 (1:0)

Datum: 20.09.2020 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Nach einem spielerisch und ergebnistechnisch wechselhaften Verlauf mussten heute eigentlich 3 Punkte her, aber mit Andreas Weber, Raphael Link und Christian Diegelmann mussten Leistungsträger ersetzt werden.

Daher ging man auch mit einer entsprechenden Einstellung in das Spiel. Jeder kämpfte für sich und seinen Mitspieler, Zweikämpfe wurden auch im Mittelfeld angenommen und ausgefochten. Somit lief von dieser absoluten kämpferischen Einstellung her schon einmal vieles anders als am Freitag, wo einige Duelle im Mittelfeld etwas zu leichtfertig hergegeben wurden. Dieser Wille wurde dann auch noch bald belohnt, als Mischa Ristic im Mittelfeld den Ball behaupten konnte, Kocatepe auf der Außenlinie schickte. Dessen Flanke konnte dann Marius Link, der heute zentral vorne spielte, verwerten (10.). Der Anfang war gemacht. In der Folge sorgte immer wieder Ristic für Durcheinander in der Haimbacher Reserve. Er zeigte ein Laufpensum, das die Belastung aus dem Freitagspiel nicht anmerken ließ. Zwischendurch musste Moritz Pappert im Tor nach einem Freistoß klären, blieb aber auch hier wie auch im Rest der Partie ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft. Dann noch eine Schrecksekunde: Julian Fuchs musste verletzungsbedingt (muskulär) ausgewechselt werden und wurde durch Alexander Wertmüller ersetzt, der bereits 90 Minuten in der zweiten Mannschaft in den Knochen hatte (36.). Damit war ein weitere Pfeiler in der Abwehr weggebrochen, aber Wertmüller und die übrigen Abwehrspieler machten ihre Sache weiterhin gut.

Haimbach kam etwas engagierter aus der Kabine, Bachrain hielt aber dem Ansturm stand. Dann eine Schlüsselszene: Marius Link erhielt steil den Ball, spitzelte ihn am Torwart Richtung Tor vorbei und wurde dann beim Nachsetzen von Torwart gehalten und gelegt. Konsequenz: Rote Karte für den Haimbacher Keeper und Elfmeter für Bachrain. Diesen Elfmeter verwandelte Marius Link dann selbst im Nachschuss (74.). Haimbach steckte auch in der Folge weiter nicht auf und drängte auf den Anschlusstreffer. Die Konzentration und der Kampfeswille unserer Mannschaft hielten aber stand, so dass nach 90 Minuten erschöpft der Sieg gefeiert werden konnte.

Unsere Elf kam über den Kampf ins Spiel. Dies wird auch das Rezept für das schwere Spiel in Pilgerzell sein müssen, zumal mit Julian Fuchs eine defensive Bank ausfallen dürfte und Raphael Link noch ein letztes Mal gesperrt sein wird.

Aufstellung:
M. Pappert; Sondergeld, P. Pappert, Fuchs (36. Wertmüller), D. Katzer, Kocatepe, N. Diegelmann, M. Link, Ristic (80. Deryabin), J. Brähler, T. Brähler.