Artikelbild

TSV Bachrain I : SG Schlüchtern/Elm 2 : 0 (1 : 0)

Datum: 10.09.2016 | von: Thomas Krug | Kategorie: 1.Mannschaft

Zittern, Durchatmen, Freuen

Die Mannschaft kann es doch noch. Mit einem beherzten Auftritt, mannschaftlicher Geschlossenheit und einem starken Willen blieben letztlich verdient drei Punkte am Geisküppel.

Verletzungs- und berufsbedingt musste Spielertrainer Marius Link Änderungen in der Aufstellung und in der Spielanlage vornehmen. Für Jakov Pavic und Maurus Klüber spielten Niko Diegelmann und Christopher Schenkel von Beginn an. Er selbst zog sich ganz weit zurück, um die Abwehr zu organisieren.

Trotzdem war der Anfang leider wiederholt von Sorglosigkeit im Defensivbereich geprägt, so dass auch heute ein ausgezeichnet aufgelegter Felix Kania mit einigen Glanzparaden einen frühen Rückstand verhinderte. Doch nach und nach fand unsere Mannschaft zu ihrem Spiel. Man versuchte weitgehend auf hohe Bälle auf die Stürmer zu verzichten, probierte sich im miteinander und unterstützte den ballführenden Spielpartner nach Kräften. War in der 26. Minute ein Überzahlspiel noch nicht von Erfolg gekrönt, klappte es in der 33. Minute. Eine Ecke von Raphael Link erreichte Branimir Velic, der drehte sich trotz höchster Bedrängnis um 180° und ließ dem Gästetorhüter keine Chance.

Weitere Chancen folgten, weil Marko Madzar, Philipp Lesser und Christopher Schenkel mit guten Aktionen immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr rissen.

So ging man mit einer knappen Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte dominierte am Anfang die Elf aus Schlüchtern/Elm. Unvorteilhaftes Zweikampfverhalten, das eine Reihe von Freistößen aus guten Entfernungen für den Gast nach sich zog, führten beim Bachrainer Anhang zu leichten Kreislaufbeschwerden. Dann endlich war es wieder „Brane“ Velic, der die Entscheidung vorbereitete. In der 83. Minute konnte er einen Abschlag von Felix Kania trotz zweier Gegenspieler behaupten, kontrollieren und mit einem genialen Pass Marko Madzar bedienen. Der ließ sich nicht lange bitten, behielt die Ruhe und zeigte seine Torgefährlichkeit. Der Torhüter der Gäste blieb ohne Chance.

So überstand man mit gutem Einsatz, Übersicht und Selbstbewusstsein die letzte Drangphase der Gäste, die jedoch vom Kräfteverschleiß des Spiels und den hohen Außentemperaturen geprägt wenig erfolgreich verlief.

Ein verdienter Punktgewinn, weil die Mannschaft trotz kleiner Rückschläge an sich geglaubt hat und mit Ehrgeiz und Willen die drei Punkte auf der Habenseite verbuchen wollte.

Gute Perspektiven für das Auswärtsspiel beim SVA Bad Hersfeld am kommenden Sonntag.

Der TSV Bachrain spielte mit:

Kania, Madzar, Lesser, M. Link, Diegelmann, R. Link, Ohneiser, Fuchs Schenkel, Sarvan, Velic

Th. Krug

Share Button