Artikelbild

TSV Bachrain II – Germania Wendershausen 6:3 (4:1)

Datum: 10.11.2019 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 2. Mannschaft

Schwerer Boden, aber wichtiger Sieg

Nachdem es bis Freitag geregnet hatte, war der Boden aufgeweicht und recht schwer zu bespielen, aber welcher Platz hat derzeit sehr gute Verhältnisse. Der Nebel trug zur herbstlichen Atmosphäre noch bei und sorgte für Kaffeeumsatz. Unsere Elf erwischte einen Blitzstart, als Patrick Plappert nach einer Ecke per Kopf traf (3.). So konnte es weitergehen. Mischa Ristic (AKA Cvijic) traf kurz darauf das Außennetz (8.). Ein weiterer Eckball von Kapitän Florian Heil kam am langen Pfosten auf den Kopf von Lennart Bug, der sich die Chance nicht nehmen ließ (13.). Der erste gute Angriff der Gäste brachte dann den Anschlusstreffer (25.). Daniel Kleinod musste dann angeschlagen den Platz verlassen und wurde durch Manuel Mackenrodt ersetzt, der seine Sache genauso gut machte (35.). Nach einer schönen Flanke von Niko Diegelmann traf erneut Patrick Plappert (43.). Den Halbzeitstand erzielte dann Christian Diegelmann mit einem an Lennart Bug verursachten Foulelfmeter (45.).

Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken kam man dann wieder aus der Kabine ins nasskalte Wetter, das allerdings die Zuschauer nicht abschrecken konnte. Eine wie auch immer flach direkt verwandelte Ecke brachte dann den Anschlusstreffer (48.), aber unsere Elf ließ sich nicht beirren und behielt die spielerische Linie bei, indem man ein ordentliches Aufbauspiel versuchte. Mischa Ristic belohnte sich und die Mannschaft, indem er sich auf der Auslinie durchsetzte und aus spitzem Winkel traf (52.). Der alte Abstand war wieder hergestellt. Wieder eine Ecke des Gegners brachte dann den erneuten Gegentreffer per Kopf (54.). Es wurde weiter um jeden Ball gekämpft, so dass es auch zu Fouls und Wortgefechten auf dem Platz kam, die mit gelb geahndet wurden, aber überhart wurde die Partie nicht mehr. Es war erneut Patrick Plappert, der den Torreigen abschloss, indem er eine schöne Flanke von Niko Diegelmann verwandelte (62.). Wendershausen steckte nicht auf, war aber ersatzgeschwächt in die Partie gegangen, so dass bis auf eine knapp vergebene Chance in der 69. Minute nichts Gefährliches mehr zustande kam.

Vielleicht klappt ja die Fortsetzung am kommenden Sonntag, aber bis dahin müssen wir das Wetter abwarten, das die Platzqualität und damit die Bespielbarkeit bestimmt. Der heutige Sieg war verdient, wir waren über weite Phasen die spielbestimmende Mannschaft.

Unsere Elf:
Heinberg; Ph. Pappert, Kleinod (35. Mackenrodt), D. Katzer, C. Katzer (60. T. Brähler), N. Diegelmann, C. Diegelmann, Ristic, Heil, Bug (79. Kurth), Plappert.

Share Button