Artikelbild

TSV Bachrain – SG Hessen Hersfeld 2:0 (1:0)

Datum: 15.03.2015 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Ein perfekter Start in die Runde nach der Winterpause. Bei kaltem Wetter und schwer bespielbarem Boden gelang heute wieder ein Sieg, mit dem der makellose Rückrundenauftakt fortgesetzt wurde.

Schon in der 4. Minute der erste Bachrainer Torjubel. Ein Distanzschuss aus etwa 22 m von halb links durch Curic wurde abgefälscht, so dass der sonst gute Torwart von Hersfeld nicht mehr dran kam. Doch Hersfeld ließ sich nur kurz beeindrucken, so dass der heute mit glänzenden Paraden aufwartende Daniel Werner im Tor unserer Mannschaft vor einem heranstürmenden Hersfelder retten musste (9.). Kurz später reagierte Werner noch im Fallen bei einem abgefälschten Ball (10.). Doch auch Bachrain spielte munter nach vorne. In dieser Spielphase hielt sich der Ball immer nur kurz im Mittelfeld auf. Beide Mannschaften suchten den gegnerischen Strafraum. Hier grätschte leider Vukadin seinen Gegner im Strafraum. Der fällige Strafstoß wurde aber zum Glück nur schwach geschossen, so dass Werner parieren konnte (15.). Noch in der ersten Halbzeit musste Hersfeld zwei Mal verletzungsbedingt wechseln.

Nach der Pause wieder ein Schnellstart unserer Mannschaft. Stenger setzte sich auf rechts sehenswert durch, umkurvte mehrere Gegenspieler, zog scharf nach innen, wo Prokopenko nur noch einschieben musste (47.). Aber auch im weiteren Verlauf kam Hersfeld immer wieder zu Chancen, unter anderem nach Eckbällen, scheiterte aber entweder an der fehlenden Schusspräzision oder am weiterhin prächtig aufgelegten Werner. Fast wäre in der 81. Minute das Duplikat des 2:0, aber dieses Mal durch Curic nach wieder glänzender Vorarbeit von Stenger gefallen, hier kam der Hersfelder Torwart aber noch mit dem Fuß an den Ball. Auch der für Fuchs eingewechselte Brähler hätte erhöhen können, scheiterte aber am gegnerischen Keeper.

Insgesamt ein tolle Serie, die wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg brachte. Auch gegen einen kämpferisch stark auftretenden Gegner wie heute ist es gelungen, die Oberhand zu behalten.

Unsere heutige Aufstellung:
Werner; Ohneiser, Brehl, Malkmus, Kröning, Vukadin, R. Link, Curic, Fuchs (85. Brähler), Stenger, Prokopenko (63. Sarvan)

Share Button