Artikelbild

TSV Bachrain – SG Schlitzerland 2:3 (1:1)

Datum: 03.10.2021 | von: Thomas Krug | Kategorie: 1.Mannschaft

Nach den Siegen vom letzten Sonntag in Margretenhaun und am vergangenen Freitag gegen des Türkischen SV standen die Zeichen eigentlich günstig, aufgrund der verbesserten Spieleinstellung die um 6 Punkte weniger verfügende SG Schlitzerland zu schlagen und sich mit einem Heimsieg in der ersten Tabellenhälfte zu etablieren.

Es ging auch gut los. Jan Brähler wurde bei einem vielversprechenden Alleingang im Strafraum von den Beinen geholt und Patrick Lesser besorgte bereits in der fünften Minute per Elfmeter das 1 : 0. Warum diese Führung unserer Mannschaft keine Sicherheit verschaffte, bleibt dem Außenstehenden verborgen. Unkonzentriertheiten und ein zerfahrenes Spiel gaben dem Gegner die unserer Elf fehlende Sicherheit und führten im Minutentakt zu brenzligen Situationen. So war es folgerichtig, dass eine einfach nur schlecht verteidigte Ecke in der 35. Minute zum bis dahin mehr als verdienten Ausgleich führte.

Mit neuem Personal (verletzungsbedingt Fuchs für Sondergeld, Wertmüller für Kleinod) ging es in die zweite Hälfte. Doch ändern sollte sich zumindest anfangs nicht viel. Durch Meckern und Diskutieren ging viel an Konzentation verloren. Dass dazu ein unglückliches Handspiel zu einem Elfmeter und der Gästeführung führte (51. Minute) passte zum tristen Nachmittag. Nach einem leider wiederum verletzungsbedingten Wechsel (Philipp Pappert für Julian Fuchs) und einem vorherigen Pfostenschuß von Schlitzerland führte der schönste einheimische Spielzug von Alex Wertmüller auf Patrick Lesser, dessen Flanke Mischa Ristic direkt abnahm und in der 62. Minute zum Ausgleich ins Dreieck versenkte.

Eine Drangphase in Unterzahl – Martin Vrgoz musste für 10 Minuten zuschaen – führte zu einem Pfostenschuß durch Jan Brähler und einer Vielzahl von Chancen, deren Verwertung aber mangelhaft blieb.

So war die letzte bedeutende Szene des Spiels eine mißglückte Verteidigung einer Ecke (siehe 1 : 1). Der Gast bedankte sich für dieses Geschenk und schob zum Auswärtssieg ein.

Ein völlig zerfahrenes und hektisches Spiel unserer Elf, dem niemand Struktur verleihen konnte und die schon bekannten kämpferischen Defizite leider wieder zutage treten ließ.

Es bedarf einer erheblichen Steigerung, um beim Derby am kommenden Sonntag in Engelhelms zu bestehen.

Der TSV Bachrain spielte mit:
M. Pappert, Kleinod (46, Wertmüller), Walt, Sondergeld (46. Fuchs, 61. Ph. Pappert), Acar, Musli, Vrgoč, M. Link, Ristic, J. Brähler, Lesser

Th. Krug