Artikelbild

TSV Bachrain – Spvgg. Hosenfeld 1:3 (1:1)

Datum: 17.09.2017 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Bei besser als vorhergesagtem Wetter waren einige Zuschauer in die Arena auf dem Geisküppel gekommen, um den ersten Dreier unserer Mannschaft in dieser Saison zu erleben. Daraus wurde leider nichts.

Die erste Halbzeit begann sehr hoffnungsvoll. Schon in der 4. Minute erzielte der angeschlagen ins Spiel gegangenen Philipp Lesser den Führungstreffer nach Hereingabe von links aus kurzer Distanz. Die Freude währte aber nur kurz, schon fast im Gegenzug fiel ein Treffer für Hosenfeld, der aber wegen Abseitsposition nicht gegeben wurde, allerdings signalisierte, dass der Aufsteiger nicht gekommen war, um die Punkte leicht herzugeben. Das 1:1 fiel dann nach einem Abstimmungsproblem in der Bachrainer Abwehr schon in der 11. Minute, so dass sich unsere Elf nicht auf der Führung ausruhen konnte. Patrick Lesser hätte dann nur wenig später nach Freistoß von Marko Madzar die erneute Führung erzielen können, zog aber per Kopf nur knapp am Kasten vorbei (22.).  Danach rannte Hosenfeld noch mehrmals ins Bachrainer Abseits, dabei wurde aber klar, dass der schnelle Hosenfelder Sturm nicht zu unterschätzen war. Daniel Kleinod ersetzte dann Philipp Lesser, der wegen einer Oberschenkelblessur nicht mehr weiterspielen konnte (25.). Daniel Kleinod war dann auch Retter in der Not, als er in letzter Sekunde den Schuss des Hosenfelders Djounang blockte (37.). Kurz davor scheiterte Marko Madzar zwei Mal am Hosenfelder Torwart (30., 31.). Eine Führung wäre durchaus drin gewesen.

Nach der Pause präsentierte sich unsere Elf unnötig nervös, der Spielfluss lief nicht mehr so flüssig wie in der ersten Hälfte, so dass Hosenfeld nach einem Abpraller in Führung gehen konnte (63.). Danach riss sich unsere Mannschaft wieder mehr zusammen und kam auch zu einem Treffer durch Stefan Ohneiser, der aber wegen Abseits nicht gegeben wurde (70.). In der Folge dann die stärkste Offensivphase des TSV mit drei hochkarätigen Chancen durch Julian Fuchs, Stefan Ohneiser und Marko Madzar, die aber die derzeitige Misere deutlich machten: Anstatt den schnellen Abschluss zu suchen und dabei auch mal ein Risiko einzugehen, wurde zu lange gezögert, bis ein Gegenspieler eingreifen konnte. In die Angriffsstürme der Heimmannschaft fiel dann noch mit dem Abpfiff der Endstand zum 1:3 (90+5.).

Es war wieder mal nicht so, dass unsere Mannschaft ausgesprochen schlecht gespielt hätte, aber es fehlt völlig das Selbstvertrauen im Abschluss. Häufig wird im gegnerischen Strafraum zu gehemmt agiert, Aktionen, die in der letzten Saison noch ohne großes Überlegen abliefen, unterliegen jetzt einer ungewohnten Verunsicherung. So langsam muss jeder einzelne den Hebel finden, den es umzulegen gilt.

Unsere Elf:
Kania; H. Ohneiser, Ivkovic, Cvijic (75. Neuhäußer), Patrick Lesser, Fuchs, Klüber, S. Ohneiser, N. Diegelmann, Philipp Lesser (25. Kleinod), Madzar.

Share Button