Artikelbild

TSV Bachrain – TSV Künzell II 2:0 (0:0)

Datum: 31.03.2019 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Heute galt es, gegen den Tabellen- und Ortsnachbarn drei Punkte zu holen, um den Relegationsplatz hinter sich zu lassen.

Das Spiel begann recht ausgeglichen, besonders auf Bachrainer Seite war etwas Nervosität zu spüren. Auch wenn es „nur“ die zweite Mannschaft von Künzell war, es lag trotzdem etwas Derbyatmosphäre in der Luft. Doch nach 10 Minuten zeigte sich dann, wer der Hausherr war. Bachrain spielte geordneter und etwas gezielter nach vorne und erarbeitete sich einige Chancen. Eine Flanke von Philipp Lesser wurde kurz vor Maurus Klüber abgefangen (13.), kurz darauf konnte Künzell nach Eckball zwei Mal fast auf der Linie noch klären (16.). Dann ein Lattenkracher per Freistoß von Kocatepe (20.). So langsam näherte man sich dem Tor des Gegners. Aber auch eine weitere glasklare Torchance wurde vergeben (30.), so dass es dann torlos in die Pause ging.

Nach der Pause ging es mit der Bachrainer Überlegenheit weiter, dieses Mal erfolgreich. Ein Freistoß von Raphael Link aus dem rechten Halbfeld fand den Kopf von Maurus Klüber, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ (50.). Danach ließ dann unsere Mannschaft etwas nach und gab so dem Gegner mehr Raum, glücklicherweise ohne dass er sie zu nutzen wusste. Trotzdem näherten sich die Künzeller immer mehr unserem Strafraum, so dass die Führung mit einem Tor zu knapp erschien. Niko Diegelmann musste dann sogar für seinen schon geschlagenen Torwart Dennis Zentgraf kurz vor der Linie retten (86.), bevor dann ein Elfmeterpfiff die Bachrainer Siegträume vollends vernichten wollte, aber Zentgraf war nervenstark und parierte (89.).  Nur wenig später nach einem Eckball ließ Klüber den Ball in der Luft auf den besser postierten Andreas Weber passieren. Weber legte dann in den Kopfball den gesamten Frust der Mannschaft und erhöhte auf den Endstand.

Ein verdienter Sieg, aber auch wieder mit schlechter Chancenauswertung in der ersten Halbzeit und einem Durchhänger nach dem Führungstreffer. Der Spielverlauf lässt uns aber hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.

Unsere Elf:
Zentgraf; H. Ohneiser, Cvijic (52. Gören), Link, Raab, Klüber, S. Ohneiser, Diegelmann, Weber (52. Patrick Lesser), Ph. Lesser, Kocatepe.

Share Button