Artikelbild

TSV Bachrain – TSV Künzell 2:3 (0:1)

Datum: 18.09.2015 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Es war eins der spielerisch besseren Derbys, das dieses Mal mit dem glücklicheren Ende für die Gäste endete.

Die Künzeller Mannschaft begann etwas „heißer“ als die Hausherren, die zunächst erst einmal abwarteten, um nicht ins offene Messer zu rennen. Es gab ein paar Schüsse auf beide Tore, die aber zu keinem zählbaren Erfolg führten. Hier war besonders Marco Curic ein Unruheherd auf der linken Seite, während Tim Stenger auf der anderen Seite zumeist doppelt abgeschirmt wurde und dadurch nicht ganz so zur Geltung kam. Die beste Gelegenheit in der ersten Hälfte hatte bis zu diesem Zeitpunkt Sascha Ruch,  dessen Kopfball genau in den Winkel gepasst hätte, aber von einem Künzeller noch von der Linie geköpft wurde (23.). Danach hatten Zeller und Farnung auf Künzeller Seite noch brauchbare Gelegenheiten  (27., 28.). Dann der glückliche Führungstreffer für Künzell: Raphael Link fälschte einen Freistoß von John unglücklich gegen die Laufrichtung seines Keepers ab  (39.), wodurch Künzell mit der Führung in die Pause ging. Bachrain hatte bis dahin die klareren Chancen, konnte sie aber nicht verwerten.

Nach der Pause kam Neuhäußer für den früh mit einer gelben Karte belasteten Herber. Schon bald nach dem Neustart kam der Ball steil auf Stenger, der ließ cool noch einen Gegner aussteigen und schob überlegt zum Ausgleich ein (47.). Danach drehte Curic auf, verpasste aber das Tor teilweise nur knapp. Dann wieder Künzell: Farnung setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und konnte von Kania nur noch mit einem Foul gebremst werden, wofür dieser die gelbe Karte sah. Den folgenden Elfmeter verwandelte Kress sicher  (57.). Danach folgte ein spielerischer Schlagabtausch im Mittelfeld. Eine clevere Weitergabe von Ruch auf Curic nutzte Letzterer zum Ausgleich  (65.). Danach hatten sich alle auf ein Unentschieden eingestellt, als Zeller in der Nachspielzeit per Kopf glücklich noch der Siegtreffer gelang. Noch ein Wort zum Schiedsrichter: Er hatte das Spiel zu jeder Phase im Griff und agierte souverän und unauffällig.

Dieses Mal war das Glück auf Künzeller Seite, aber es war ein insgesamt ausgeglichenes Spiel. Am Sonntag müssen die nächsten Punkte eingefahren werden.

Unsere Elf:
Kania, Ohneiser, Kröning, Pavic, N. Herber (46. Neuhäußer), R. Link, Curic, M. Link, Stenger, Ruch, Madzar.

Bilder vom Spiel

 

Share Button