Artikelbild

TSV Bachrain – TSV Künzell 2:3 (1:1)

Datum: 30.07.2016 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Es war ein Derby mit Höhen und Tiefen, viel Leidenschaft und den Gästen als verdienter Sieger

Die Gemüter von  Spielern und Zuschauern wurden zu Beginn gleich schon einmal abgekühlt, als ein heftiger Schauer über den Geisküppel zog, so dass die mit einlaufenden Kinder auch noch mit nass wurden. Es war aber ein schönes Bild, die „Großen“ mit den F- und G-Junioren auflaufen zu sehen. Das Spiel begann mit etwas stärkeren Bachrainern, auch wenn Herchenhan bereits in der 6. Minute die Unterkante der Latte traf. Schiedsrichterin Wiebke Schneider nahm durch konsequentes Pfeifen auch kleiner Fouls von Beginn an die Härte aus dem Spiel, so dass auch Dank der glänzenden Leistung des Schiedsrichterteams die Partie fair über die 90 Minuten lief. Dann in der 13. Minute der Torjubel auf Bachrainer Seite. Robby Neuhäußer köpfte nach Freistoß von Raphael Link aus kurzer Distanz ein. So hätte es weitergehen können, aber Künzell kam danach zunehmend besser ins Spiel und zeigte sich in den Zweikämpfen bissiger. So musste Pavic einen Schuss von Andreas Becker kurz vor der Linie blocken (24.) und auch Bettendorf verfehlte das Tor nur knapp (31.). Kurz darauf wurde Lesser überspielt, der Ball kam von der Auslinie zurück, Breunung traf aus vollem Lauf und 18 m Entfernung (34.). Danach gab es noch kleinere Chancen auf beiden Seiten, wobei Christopher Schenkel das Künzeller Tor am langen Pfosten nur knapp verfehlte (45.).

Nach der Halbzeit war zu Beginn wieder ein ausgeglichenes Spiel zu sehen, wobei aber das Künzeller Tor erst einmal nicht zu treffen war. So ging dann Künzell durch einen direkt verwandelten Freistoß von John in Führung (54.). Danach drückte Künzell mal wieder etwas mehr, aber Madzar konnte ausgleichen (68.). Am linken Strafraumeck drehte er sich um die eigene Achse und schlenzte den Ball unhaltbar ins lange Eck. Danach folgte noch eine knifflige Entscheidung, als Velic im Strafraum fiel, die Schiedsrichterin aber auf Schwalbe entschied, eine schwierige Entscheidung (70.). In der 67. Minute war Zeller für Herbach gekommen, was nicht folgenlos bleiben sollte, denn er rutschte in eine Hereingabe von Farnung und erzielte wie schon beim letzten Spiel am Geisküppel den Siegtreffer kurz vor Schluss (87.). Die beiden gelb-roten Karten für Pavic (89.) und Lesser (90.+2) wegen wiederholten Foulspiels blieben dann ohne Bedeutung, allerdings wurde Kania noch einmal von Zeller gefordert, reagierte aber prächtig und fischte den Ball noch aus dem Winkel (90.+3).

Insgesamt geht der Sieg für Künzell in Ordnung, die Mannschaft war das eine Tor besser, wenn man die gesamte Spielzeit betrachtet. Die Zweikämpfe waren auf Künzeller Seite engagierter und man merkte auch, dass die Gastelf etwas besser harmonierte, weil die Neuzugänge nicht dabei waren. Bei den Bachrainern zeigten die neuen Spieler nur teilweise ihre Fähigkeiten, bislang sind sie aber noch nicht komplett in den Spielablauf eingebunden, so dass die kommenden Trainingseinheiten noch mehr das Mannschaftsverständnis untereinander fördern müssen. Außerdem wäre es in manchen Situationen gut gewesen, wenn man die Außenseiten noch etwas konsequenter besetzt gehalten hätte.

Unsere heutige Aufstellung:
Kania; Ohneiser, Pavic, R. Link (76. Fuchs), Neuhäußer, Klüber, Velic, Lesser, Schenkel, M. Link, Madzar.

Bilder vom Spiel

Share Button