Artikelbild

TSV Bachrain – TSV Rothemann 2:2 (0:0)

Datum: 04.05.2014 | von: Bernd Katzer | Kategorie: 1.Mannschaft

Es hätte so schön sein können: Ein Sonntag mit 6 Punkten war möglich, in der Nachspielzeit löste sich der Traum dann leider auf.

Es war ein intensiv geführtes, aber trotz der gelben und gelb-roten Karten ein durchaus faires Spiel ohne böse Fouls. Man merkte aber beiden Mannschaften an, dass sie auf Sieg spielen wollten. Der Schiedsrichter hatte aber das Spiel gut im Griff. Die erste Gelegenheit zum Treffer hatte Bachrains Bojanic, als der Torwart bei seinem Distanzschuss aus 16 m rechtzeitig unten war. Eine Direktabnahme durch einen Rothemanner Spieler brachte dann die erste Chance für die Gäste (5.), das Tor wurde aber verfehlt. Es entwickelte sich ein munteres Spiel in beide Richtungen, das aber kaum Torraumszenen bot. Erst in der 29. Minute musste Bachrain auf der Torlinie klären, danach verflachte das Spiel etwas bis zur Pause.

Nach der Pause dann der Schock: Nach einem Freistoß konnte Werner den Ball nicht festhalten, ein Nachschuss traf die Unterkante der Latte und sprang von dort ins Tor, zumindest hatte es der Schiedsrichter und wohl auch der Assistent so gesehen, die das Tor gaben (47.). Wieder musste man einem Rückstand hinterherlaufen. Doch Bachrain steckte nicht auf. Brehl, der seine Sache heute als Abwehrchef sehr gut machte, zog aus dem Strafraum über das Tor (53.), bevor Rothemann durch die erste gelb-rote Karte geschwächt wurde (54.). Cheftrainer Bednarek stellte dann auf mehr Offensive um, indem er Habersack für Niklas Herber einwechselte (56.). Danach wieder das Bild wie in der ersten Halbzeit. Ein Spiel in beide Richtungen, jetzt aber mit leichten Vorteilen für Bachrain. Nach 65 Minuten stand Rothemann zunehmend tiefer, Bachrain drückte auf den Ausgleich. Marius Link traf mit einem Kopfball nur den Pfosten (70.), bevor Habersack nach einem Freistoß den Ausgleich erzielen konnte (75.). Kurz darauf der nächste Jubel auf Bachrainer Seite, als nach einem Eckball der Ball per Eigentorkopfball die Linie überschritt, allerdings war unmittelbar hinter dem unglücklichen Torschützen Brähler ebenfalls in der Luft, um einzuköpfen (78.). Danach zwei weitere gelb-rote Karten für Rothemann (81./85.), so dass man eigentlich das Spiel von Bachrainer Seite nach Hause schaukeln konnte. Aber statt den Ball in der Offensivbewegung in den eigenen Reihen zu halten, stellte sich unsere Elf immer mehr in die Defensive, so dass in der Nachspielzeit, die wegen eines auf den Platz laufenden Rothemanner Zuschauers etwas länger ausfiel, nach einem langen Freistoß in unseren Strafraum mit dem Schlusspfiff noch der Ausgleichstreffer fiel (90+5.).

Nicht ein Punkt gewonnen, sondern eher zwei Punkte verloren, muss das heutige Fazit heißen. Jetzt müssen die kommenden Spiele weiter sehr konzentriert angegangen werden, um die Klasse sicher zu halten. Es bleibt spannend, aber unsere Mannschaft hat die Fäden selber in der Hand.

Unsere heutige Elf:
Werner; Brehl, R. Link, Fuchs, Kröning, N. Herber (56. Habersack), Fries, Brähler, Henkel (90+2. Katzer), M. Link, Bojanic (90. Sablotni)

Bilder zumSpiel 

Share Button